Allgemein

Gegen MMS!

Was an Eltern von Kindern mit chronischen Krankheiten so alles „rangeschwätzt“ wird, ist – vorsichtig ausgedrückt – hanebüchen. Schwachsinn trifft es schon eher. Albernaiv-Medizin im weitesten Sinne gehört dazu, die Glaubuli- und Schüttelsalzfraktion sowieso, und ständig neue Trittbrettfahrer und Strohhalmreicher. Ich find’s unethisch.

Eltern und erwachsene Betroffene sind mit den Krankheitsbildern schon gestresst genug, da braucht es keine zusätzlichen Heilsversprechen und Hoffnungsmacher.

Ganz aktuell und sehr verbreitet: „MMS“ als Wundermittel gegen die verschiedensten Erkrankungen. Jim Humble, einer der „Väter“ des Mittelchens, preist es als Segensmedizin gegen Asthma, Tuberkulose, AIDS, „die meisten Krebsformen“ und Autismus. Bei MMS handelt es sich um Miracle Mineral Supplement, tatsächlich jedoch um Natriumchlorit, welches in Mischung mit Zitronensäure Chlordioxid freisetzt. Chlorbleiche. Desinfektionsmittel. Himmelherrgottdonnernochmal. Dann lieber Zuckerkügelchen.
MMS ist kein Arzneimittel. Zum Glück. Das bedeutet aber, dass sich keine der deutschen Aufsichtsbehörden damit auseinandersetzen will. Weder Ärztekammern noch das Institut für Risikobewertung haben Weisungsbefugnis, die Vermarktung…

Ursprünglichen Post anzeigen 141 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s